Stephan Von Pföstl

Stephan Von Pföstl
Neben der sehr guten Qualität spielt auch die Ästhetik beim Lebensmittelkauf eine wichtige Rolle. In erster Linie wird nach einem „schianen“, einem schönen Stück Speck verlangt,“ so Stefan Pföstl.

Wenn Stefan von Pföstl auf mehrere Generationen Metzgereibetrieb zurückblickt, weiß er einiges über Veränderungen zu erzählen. Der Großvater hat noch selbst geschlachtet. Er zog von Bauer zu Bauer und schlachtete am Vormittag jede Stunde ein Schwein und am Nachmittag zerteilte und entbeinte er das Fleisch. In einem Winter schlachteten er und seine Familie bis zu 350 Schweine. Die Fleischverarbeitung übernahm der Bauer dann selbst. Von ihnen hat sich der junge Metzger damals das Eine oder Andere abschauen können. Mit dem Generationswechsel kam die Spezialisierung. Die heute nötige Technik in der Metzgerei verlangt mehr Fachkenntnisse und höhere Investitionen. Verändert haben sich jedoch nicht nur die Rahmenbedingungen. Auch die Herstellung des Specks blieb nicht die alte. Früher wollte jeder Bauer das größte und dickste Schwein besitzen. Heute wird von den Kunden mageres Fleisch mit guter Konsistenz erwartet. Ausschlaggebend dafür ist die Fütterung. Heute bezieht Pföstl das Frischfleisch von einem Schlachthof in Bayern, wo er sich selbst mehrmals von der Qualität überzeugt hat.

Der Großvater gründete 1908 den Betrieb. Er kaufte in Algund einen Bauernhof und eine Gaststube mit Metzgerei. Der Sohn übernahm und erneuerte den Betrieb. Bei der Übernahme 1978 hatte Stefan von Pföstl bereits 15 Jahre bei seinem Vater gearbeitet. Unter seiner Regie entstand ein Neubau mit einer modernen Metzgerei. Die Tradition der Gaststube wurde auch im Neubau beibehalten. Die Qualität ist dabei immer das A und O geblieben. Schon immer wollte er Speck ohne Konservierungsstoffe herstellen. Damit dies gelingen konnte musste er viel experimentieren und ausprobieren. Falls eine Hamme doch noch einen kleinen Schönheitsfehler aufweist, wird sie aussortiert. Ästhetik beim Lebensmittelkauf ist neben der Qualität ganz wichtig, denn in erster Linie wird nach einem schönen Stück Speck verlangt.

Video

 
Stephan Von Pföstl
Stephan Von Pföstl
Alte Landstraße 33/A, 39022 Algund
Tel. +39 0473 448 713

info@stephanvonpfoestl.it | www.stephanvonpfoestl.it