31.10.2018 Gewusst wie – so lagern Sie den Speck richtig

Wie die würzige Delikatesse lange frisch bleibt

Die Speckliebhaber unter Ihnen kennen sicher folgendes Problem: Sie kaufen ein Stück Speck, essen einen Teil und wissen nicht, wie das restliche Stück aufbewahrt werden soll. Dafür brauchen Sie nur einen der folgenden Gegenstände: Entweder zwei tiefe Teller oder ein feuchtes Stofftuch.

Unverpackter Speck kann zwischen zwei Tellern oder in ein feuchtes Stofftuch gewickelt für einige Wochen haltbar gemacht werden. Wichtig dabei: Er muss an einem kühlen Ort oder im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dabei soll er nicht neben Lebensmitteln gelagert werden, die einen starken Eigengeruch haben.

Kauft man den Speck hingegen in der Vakuumverpackung, kann er sogar für einige Monate gelagert werden. Damit der Speck seinen Geschmack vollständig entfalten kann, muss er allerdings für mindestens eine Stunde vor dem Verzehr bei Raumtemperatur atmen können.

Gewusst wie – so lagern Sie den Speck richtig

Der Vorteil unserer würzigen Delikatesse: Der Speck ist an sich schon haltbar! Früher wurde er von Südtirols Bauern hergestellt, um das Fleisch konservieren zu können und dadurch für das ganze Jahr aufzubewahren. Für die Südtiroler Familien war er im Winter ein notwendiger Eiweißlieferant. Heute erhält man den Südtiroler Speck in allen Verpackungsgrößen – von der Hamme beim Metzger bis hin zu den 100 g-Vakuumverpackungen in den Supermärkten.

Unser Speck: In Sachen Lagerung auf alle Fälle ein Naturtalent!