it | en

Schritt für Schritt zur Schinken-Spezialität

Ausgezeichneter Speck entsteht nur durch die Verwendung bester Zutaten

Mit dem Qualitätszeichen „Südtiroler Speck g.g.A." darf nur jener Speck ausgezeichnet werden, welcher nach traditionellen Methoden hergestellt wird. Der Südtiroler Speck g.g.A. verdankt seine Einzigartigkeit dem Grundsatz „wenig Salz, wenig Rauch und viel frische Bergluft“. Die Schinkenspeck Herstellung in Südtirol vereint zwei Methoden, zum einen die mediterrane, die im Mittelmeerraum angewendet wird und die mittel- bzw. nordeuropäische. Bei der mediterranen Methode entzieht man der Schweinekeule durch Salz und Lufttrocknung das Wasser, ein luftgetrockneter Schinken entsteht. Bei der nordischen Methode wird der Schinken durch Salzen, Würzen und Räuchern hergestellt.

Südtirol hat als Land an der Schnittstelle zweier Kulturen sein eigenes typisches Herstellungsverfahren entwickelt. Man kombiniert beide Methoden der Schinkenherstellung, also das Räuchern und das Lufttrocknen, und so werden die Vorteile aus beiden gezogen. Eine Symbiose, die den Südtiroler Speck einmalig und unverwechselbar macht. Noch heute hat jeder Produzent sein eigenes Familienrezept für seinen Schinkenspeck, was von Generation zu Generation weitervererbt wird.

Große und kleine Hersteller von Südtiroler Speck g.g.A. haben eines gemeinsam: die Handwerkskunst und vor allem die strikte Einhaltung der Vorgaben für die traditionelle Südtiroler Schinkenspeckherstellung. Strenge Kontrollen garantieren höchste Qualität. Die Südtiroler Speck Herstellung ist eine Kunst für sich, die in fünf genau aufeinander abgestimmten Phasen vor sich geht: von der Auswahl des Rohstoffes über das Würzen und Speck Räuchern, zur Schinken Reifung und Kontrolle. So wird der Südtiroler Speck Schritt für Schritt zur Schinken-Spezialität: