it | en

Schritt 3

Typisch geräuchert

Typisch geräuchert

Das Speck Räuchern erfordert viel Zeit und Aufmerksamkeit durch den Speckbauern.

Ein entscheidender Faktor für den Geschmack ist das Speck Räuchern im Anschluss an die Pökelphase. Das Räuchern der Schinken erfolgt dabei traditionell nach der goldenen Regel: wenig Rauch und viel frische Bergluft. Die Schinken-Schlegel werden abwechselnd mithilfe von ausgewähltem harzarmen Holz leicht geräuchert und luftgetrocknet. So erhält der Südtiroler Speck g.g.A. bei der Herstellung seinen unvergleichlich milden Geschmack. Noch heute wird vor allem Buchenholz für das Speck Räuchern eingesetzt. Die Temperatur des Rauchs darf 20 Grad Celsius nicht übersteigen. Dabei kann der Rauch in die Poren eindringen, die sich bei höheren Temperaturen schließen würden. Die Hammen werden abwechselnd dem leichten Rauch und der frischen Südtiroler Bergluft ausgesetzt. Nur so erhält der Speck sein einzigartiges Aroma: fein-würzig und mild zugleich. Unverwechselbar eben.